Usedom Polen

Usbekistan Polen

Von Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin entfernt liegt Swinemünde, ein großartiger Ferienort auf der polnischen Seite von Usedom. Ein einwöchiger Aufenthalt in Polen ist gebucht. Auf Usedom wird am Freitag die längste Strandpromenade Europas eröffnet. Swinemünde, im polnischen Teil der Insel Usedom und auf der Insel Wollin gelegen, wird mit Sehenswürdigkeiten präsentiert. Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands und liegt im Nordosten.

Imperator und Unternehmertum

Im Hochsommer ist der Hafenstadtstrand stark besetzt, in der Vor- und Nachsaison ist das Weltflair beinahe noch deutlicher zu spüren: In SWINEMÜNDE an der Ostseegrenze kommt der Ostsee-Tourismus in Schwung. Diese Atmosphäre würde nicht mit einem Badeort in Polen kombiniert werden. SWINEMÜNDE - ?winouj?cie - ist der Name dieses Teils der Welt und liegt auf der polnischen Ostseeinsel Usedom.

"Vor allem in der Vor- und Nachsaison zeigt der Besucher, dass das "polnische Rimini auf Usedom" ein international geprägtes Gesicht hat. "In der Tat ist die Stadt mit ihren rund 40.000 Einwohnerinnen und Bewohnern zu einem Musterbeispiel des touristischen Lebens in Polen geworden. Geschichtsträchtige Kurarchitektur begegnet dem Leben an der Promenade, das sich unendlich mit dem der drei kaiserlichen Kurorte Bad Bansen in, Bad Aachen, Bad Aachen und Bad Honnef verbindet.

Bereits zu Beginn des neunzehnten Jahrhundert galt das Städtchen als Sommerreiseziel, das vor allem der hohe Adel gerne aufsuchte. Tatsächlich ist Schwinemünde das erste kaiserliche Heilbad (die Dörfer Bansin, Heringsdorf und Heringsdorf bezeichnen sich als kaiserliche Kurorte), denn hier kam König Wilhelm II. auf seinen Reisen in die Nordländer, als er seine Fuhrparkflotte aufsuchte. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Menschen in Schwinemünde ohne Hoffnung: Ihre Heimatstadt war am 11. Mai 1945 durch einen Bombenanschlag der Allianz mit 671 Maschinen und 1600 t Bombenladung vollständig zerbrochen.

Etwa 4500 Menschen kamen ums Leben, die meisten von ihnen wurden in einem Massengrab auf dem Golf, der höchstgelegenen Anhöhe der Stadt Usedom, begraben. Im gleichen Jahr wurde auf der Potsdam-Tagung die westliche Grenze Polens definiert, die den Ort von der Stadt SWINEMÜNDE abtrennt. SWINEMÜNDE wurde ?winouj?cie. 5 Jahre nach Ende des Krieges wohnten 5.000 Polen und nur 500 bis 600 Germanen in der Stadt.

Swinemünde's Verletzungen sind endlich geheilt und die Hansestadt ist neben Ko?obrzeg (Kolberg) und dem Ort St. Peter (Sopot) zu einem der bekanntesten Kurorte Polens geworden. Nach 62 Jahren wurde im November 2007 die deutsch-polnische Landesgrenze endlich für den Freizügigkeitsverkehr offen. Die komfortabelste Art zu reisen ist jedoch die Usedomerbahn.

Er beginnt in der 42 Kilometern Entfernung, also auf einer Marathon-Strecke, und geht über die Orte ?innowitz, ?ckeritz und die KAISERBÄDER nach SWINEMÜNDE. Die Hafenstadt ist eines der wichtigsten Umschlagzentren in Polen und an der Ostsee.

Mehr zum Thema