Polnische Ostsee Unterkunft

Unterkunft in der polnischen Ostsee

Günstige Ferienhäuser & Appartements an der Ostsee, Polen. in Finnland und am südlichsten Punkt in der Nähe der polnischen Hafenstadt Szczecin. Sie finden hier Informationen und Tipps zur Unterkunft an der polnischen Ostsee. Unter ?eba finden Sie eine große Auswahl an Unterkünften.

Das beste Angebot an Unterkünften in Polen.

Klassenreise Polnische Ostsee 2018

Meilenlange Strände, purer Badespaß und jede Menge Spass warten auf Ihren Klassenausflug an die polnische Ostsee. Sie können unsere Unterkunft für Schulausflüge in vielen Küstenstädten wie Misdroy, Pobierowo, Reval, Nikorze oder Przybowo vorfinden. Unbedingt empfehlenswert ist ein Abstecher zum wichtigsten und bekanntesten Badeort - Kolberg - hier können unzählige Sehenswuerdigkeiten der Stadt bewundert werden: Stadthalle, Festung, Johanniskirche, Ritter-Akademie und vieles mehr.

Danach fahren Sie mit dem Wikinger-Schiff an die Ostsee und wer noch hoch hinaus will, kann den Kolberg-Leuchtturm besteigen und die Sicht geniessen! Im Pobierowo High -Seilgarten können Sie schwindelerregende Höhe aufsteigen. Machen Sie auf Ihrer Schulreise einen Abstecher in die grösste Großstadt der Welt auf der ganzen Welt: Usedom / Wollin ein- und auswärts.

Naturliebhaber sollten unbedingt einen Abstecher in den Wollin-Nationalpark machen! Entdecke den weitläufigen Naturpark der Stadt. Sie erstreckt sich von der steilen Küste bei Misdroy bis zum stettinischen Lagunengebiet und ist vor allem durch ihre artenreiche Tier- und Pflanzenwelt sowie die vielen kleinen und großen Seegebiete gekennzeichnet.

?eba - Portal zum Slowenischen National Park

Meter hohe Sanddünen, traumhafte Fischerorte, weisser, endloser Strand und ein flacher Ostseestrand: Diese Impressionen findet man in einem ca. 35 km langem Küstenstreifen an der Ostsee Polens. Etwa 100 km nord-westlich von Danzig, zwischen ?eba (Leba) und Rowy (Rowe), verläuft der S?owi?ski Naturpark Danzig.

Seinen Spitznamen "Polnische Sahara" erhielt der Park durch seine bis zu 42 m hohe Wanderdüne, die jedes Jahr einige wenige Höhenmeter ins Landesinnere "wandert" und 1977 von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat erklärt wurde. Zusätzlich zu den beeindruckenden Dünen, verfügt der Naturpark mit seinen Fichtenwäldern und den beiden Teichen "?ebsko" und "Gardno" über eine reiche Naturschönheiten.

Überflutungen, Unwetter und die Gefahr von wandernden Dünen trugen zur Vernichtung des Dorfes bei, so dass im XVI Jh. ?eba im Landesinneren wieder aufgebaut wurde. Heute ist ?eba ein beliebter Urlaubsort und der idealer Ausgangspunkt für einen Abstecher in den Naturpark mit seinen vielen kleinen Fischerhäuschen, ebenen Stränden, einer gut entwickelten Küche und vielen Rad- und Wandersteige.

Auf dem ca. acht km langen Weg zum 42 m hoch gelegenen ??czka Góra (Lontzkedüne) gibt es neben den oben genannten ausgedehnten Rad- und Wanderrouten eine Vielzahl von Fahrradverleihen und Elektrotaxis. Ich möchte in diesem Beitrag über einen Spaziergang erzählen, bei dem die Station ?eba der Ausgangspunkt ist. An der Bar Delfin biegen Sie bitte rechts ab auf den "szlak czerwony" (der rote Weg), der zum National Park führt.

Auf der einen Seite lockt eine Museumsausstellung zum Verbleiben, auf der anderen Seite können Sie vom Aussichtspunkt aus einen herrlichen Ausblick auf den See ?ebsko und den Naturpark genießen. Diejenigen, die es etwas komfortabler mögen, können auch nach R?bka kommen, dort auf einem Parkhaus parken und den Naturpark zu Fuss, mit dem Rad oder mit einer elektrischen Steuer auskundschaften.

Wir fahren nach einer kleinen Pause weiter auf dem Weg zu einem Ort, der uns an das schwärzeste Teil der deutsch-polnischen Vergangenheit erinnerte. Ungefähr auf halber Strecke zwischen ?eba und der Lontzkedune steht das frühere Raketentestgelände der Wehrmacht, auf dem im Zweiten Weltkrieg die " Rhein-Tochter " und die " Rhein-Messenger " erprobt wurden.

Die polnische Delegation nutzte das Gebiet nach dem Zweiten Weltkrieg, um die erhöhte Atmosphäre mit den Peilraketen "Meteor-1", "Meteor-2", "Meteor-3" zu untersuchen. Der rote Weg geht weiter - der Höhepunkt der Tour kommt immer näher: Die Tannenwälder roden, der Untergrund wird immer sanfter, die ersten kleinen Sanddünen sind zu sehen und schon bald steht die Lontzkede Düne vor Ihnen.

Wem der Gipfel dieser Dünen gelingt, wird bald merken, dass der slowenische Naturpark seinem Spitznamen "Polnische Sahara" gerecht wird. Wenn man nun zur Meerseite abbiegt, sieht man schon die Ostsee. Am Strand gibt es eine Abzweigung - wenn Sie noch dem Weg folgen, haben Sie nach ca. 27 Kilometer die Ortschaft gefunden und befinden sich am Westende des Naturpark.

Wenn Sie den Weg (zielony shlak turystyczny) wählen, erreichen Sie den Startpunkt des Ausfluges, nach einem acht Kilometern langem Spaziergang entlang des Strandes - ?eba. Hier können Sie die Reise in einer der urigen Kneipen oder in einem der vielen kleinen Lokale mit frischen baltischen Fischen beenden. Obwohl ?eba über einen eigenen Eisenbahnanschluss verfügt, ist dieser nur während der Ferien in Polen (27.06. 15 - 31.08. 15) zu haben.

Ausserhalb der Ferien ist es nur möglich, mit dem Bus von L?borg nach ?eba zu fahren. Aber auch außerhalb der Ferien ist der Verkehr mit dem Bus sehr begrenzt. Von Danzig aus gibt es während der Ferien nur eine Direktverbindung nach ?eba. Ab Gdynia können Sie ?eba nur an Werktagen außerhalb der Sommersaison aufsuchen.

Unterkunft: ?eba verfügt über eine große Auswahl an Unterbringungsmöglichkeiten. Schlussfolgerung: Auch wenn die Reise nach ?eba mit dem "Bummelzug" und auf nicht immer optimal erschlossenen Strassen etwas an eine "Ochsentour" erinnern mag, macht ein Besuch in der "Polnischen Sahara" dies mehr als aus. Die Faszination eines kleinen Fischerdorfes mit seinen vielen Touristenangeboten und einer einzigartigen natürlichen Landschaft machen einen Ferienaufenthalt in ?eba zu einem ganz speziellen Erlebniss.

Mehr zum Thema