Polnische Ostsee 2017

Die polnische Ostsee 2017

Badeurlaub an der polnischen Ostsee Polen (Urlaubsreise). 20.07.2017. Karten - Satelliten - Wettervorhersagekarten.

Eines der beliebtesten Ziele ist seit Jahren die polnische Ostsee, die eine bezaubernde Kulisse für einen Jahreswechsel darstellt. Sehr gute Lage mit direktem Zugang zum Meer - Anke K. aus Berlin, 26.11.2017. Hotel auf der Insel Wolin / Polen (Polen). 2011 - 2013 - Bilder der Unterkunft - 2015 - 2016 - 2017 - ?.

Urlaub an der Ostsee - LaaS (19.-26.08.2017)

Auf dem Weg nach Norden zur polnischen Ostsee. Der Urlaubsort ist das kleine Dörfchen Lazy (Laase), das etwa 50 Km nordwestlich des bekannten Luftkurortes Kolberg ist. Unsere Ferien in der Region sind ideal für diejenigen, die Ruhe und Entspannung suchen. Hier gibt es keine großen Ströme von Touristen, aber Sie werden auf polnische Wärme und Gastfreundlichkeit treffen. Übernachtung im Familienbetrieb "Kujawiak".

Es befindet sich an einem Privatstrand und verfügt außerdem über einen Direktzugang zu einem bewaldeten Gebiet, das für Wanderungen einlädt. Natürlich ist die Anlage nicht mit einem großen Haus vergleichbar. Obgleich es sich bei uns um einen kleinen Laden handelt, kommen auch die Aktivisten unter uns auf ihre Rechnung. Baden Sie im Wasser oder paddeln Sie über den Lake jamunder.

Reisejournal: Bike Tour Polen - E-Bike Tour Polnische Ostsee, 24.06.

Tag eins - Herzlich Wilkommen in Kolberg! Nach der bequemen Anreise mit dem Bus um 16 Uhr in unserem großartigen 4*-Sterne Hotels Arka Medical Spa unmittelbar am weissen Strand von Kolberg, zogen wir in unsere Räume mit Blick aufs Meer und machten es uns für eine Weile bequem. Die Jugendherberge ist sehr hübsch, es gibt ein großes Schwimmbecken, eine großartige Sauna-Landschaft, diverse Möglichkeiten zum Sport, Live-Musik, ein rotierendes Café mit Barbetrieb an der Spitze und und und....

Bei einem Wiedersehen um 17:30 Uhr sahen wir uns zunächst alles Wesentliche an und lernten uns dann in unserem eigenen Kinosaal mit unserem Fahrradtourguide Silwester kennen, der uns nächste Woche durch sein Heimatland führt. Wir trinken mit einem leckeren Vodka auf die nächsten Biketouren - Bastrowie!

In der Nähe unseres Hauses hat es einen Fahrradverleih (Homepage des Fahrradverleihs und des Fahrradführers an der Ostsee: http://roverek. pl/) und morgen Vormittag erhalten wir unsere E-Bikes. Wir gingen zu einem köstlichen Dinner mit einer sehr großen und gut sortierten Speisekarte.... Und natürlich zum Meer, das vor der Haustür ist!

Wilkommen an der Ostsee! Wir haben uns nach einem gemütlichen Fruehstueck mit 16 Bikes in der nahe gelegenen Fahrradvermietung von Silwester getroffen. Also gingen wir gut drauf los und erreichten die Strandpromenade. Es war alles bereit und jeder hat ein wirklich gutes E-Bike bekommen, es ausprobiert, mit Silwester aufgebaut und dann konnten wir loslegen: unsere erste Biketour entlang der schönen Küsten.

Da vorne steht Silwester, dazwischen unsere 16 Besucher und dahinter ich. Zunächst ging es zum ornithologischen Naturpark Salzmorast, Teil des Ökopark-Ostens. Weiter ging es zu einem kleinen, wildem, einsamem Strand: Dort haben wir zusammen am Stand Turnen gemacht - beinahe alle waren dabei und das macht so richtig gut unmittelbar am Wasser!

Wir wurden mit einem köstlichen Picnic ausgezeichnet, das Sylwesters Ehefrau für uns zubereitet hat. Robert, der Mitarbeiter von Sylwester, reitet auf allen Fahrradtouren gleichzeitig mit Autobus und Fahrradanhänger und brachte das Moped mit. Tomaten Mozzarella und anderes gesundem Gemuese sowie gutem Kaese und polnischer Salsiccia!

Das alles gleich am Wildstrand - fantastisch! Danach ging es weiter entlang der Küstenlinie nach Meilno. Da haben wir uns mit einem schönen Vodka gestärkt, Bastrowje! Bequem ging es weiter durch Strände und entlang des schönen Jasmundsees, teilweise auf gut ausgebauten Fahrradwegen, aber auch ein wenig durch den regenreichen Schlammwald.

Mit uns wollte er etwas weiter als Faulpelz und so war ein kleiner Platz ein paar km weiter unser Ausflugsziel. Robert erwartete uns dort mit dem Omnibus und Fahrradanhänger sowie einem schönen Minibus, der uns zurück zum Haus führte. Eine schöne Radtour endete und später genossen wir alle unser Dinner.

Zunächst sind wir (, nachdem Jürgen die Barriere kennengelernt hat) nach Kolberg zum Leuchtturm gefahren, wo uns Herr Dr. W. Sylwester viel über seine Heimat erzählt hat. Entlang der Kueste (Mandy lernte ein entgegenkommendes Fahrrad kennen, aber auch hier lief alles gut) ging es weiter in die Richtung der Kolbergertiefe.

Nach der Besichtigung des kleinen Fischerhafens ging es weiter zur Landzunge zwischen Kampersee und Ostsee. Da haben wir wieder etwas Turnen gemacht, ein schönes Plätzchen als am Sandstrand vor dem Sand. Danach gingen wir über die Düne und dort wartete auf uns wieder ein schönes Picnic - Krakauer Wurst, Ziege käse, Gemüsesorten, Brot....hmmm es ging uns gut.

Es ging zu einem Aussichtsturm über die Klippen, wo wir den Ausblick über den breiten, weissen Sandstrand schweißen liessen. Bequem haben wir eine gute halbstündige Fahrt nach Hof gemacht. Von dort aus gingen wir zur Strandpromenade, wo wir uns die alten Kirchenruinen anstarrten. Nachdem uns der andere Roberto mit dem Minibus abgeholt hatte, ging es zurück zum Haus.

Auf dem Heimweg erzählt uns Silwester eine wunderschöne Erzählung über die Sage von der Ruine der Kirche mit der Nixe und den Fischern....ein tolles Ende unserer Fahrradtour heute. Am Ende des Abends gab es ein gutes Dinner. Manche besuchten das Hallenschwimmbad oder die Saunalandschaft, andere die Bar im Dachgeschoss der Arena, die sich für einen Panoramablick öffnet, und wieder andere liefen bei Einbruch der Dunkelheit über den Sandstrand oder die Strandpromenade....

Nachdem wir bereits die Ost- und Westküste entlang gefahren sind, sind wir heute ins Landesinnere gefahren. Zunächst ging es wieder nach Kolberg, wo wir das Gemeindehaus und die Stadtkirche besuchten. Danach sind wir aus dem Stadtgetümmel in die herrliche Landschaft vor den Pforten von Kolberg gefahren! Wir sind auf einer alten Schmalspurbahn auf einem sehr gut erschlossenen asphaltierten Fahrradweg durch Wald und Feld, Pommern, Bauernhäuser und kleine Ortschaften gefahren.

Robert hat uns dann auf einem netten Ruheplatz mit einem Barbecue-Snack überrascht! Die Ehefrau von Sylwesters hatte wieder gute Salate und Tomatensorten zubereitet, außerdem waren eingelegte Gurken und ein paar Biere fertig! Wir haben uns auf wunderschönen hölzernen Bänken viel Zeit für dieses gute Mahl eingenommen. Doch dann ging es weiter, denn wir wollten zum wunderschönen Römerschloss.

Vor einigen Jahren wurde das ehemalige Schloß zu einem Traumhotel umfunktioniert und wir genossen gute Erfrischungen. Dann wurden wir wieder aufgenommen und sind zurück zu unserem Kolberg Haus gefahren! Alle konnten ihr Fahrrad gerne benutzen, auch zwei Personen benutzten es und die anderen gingen nach dem Fruehstueck bei bester Sonneneinstrahlung bequem mit mir zum Turm von Colberger.

Barfuss am Sandstrand, manche auf der wunderschönen Strandpromenade. Wir sind etwa eine gute halbe Autostunde gelaufen und haben uns am Pier wieder getroffen. Danach ging es entlang der Strandpromenade, einige fuhren zum Turm, andere schlenderten oder zum Pier...13 Uhr traf man sich im wunderschönen Pergola-Lokal, wo man einen netten Tisch mit Meerblick hatte.

Guter Fang - ob nun für Lachse, Forellen oder Kabeljau, guter Tropfen Alkohol, leckeres Eis....wir haben 2 Std. lang das köstliche Essen gegessen! Anschließend wanderten und fuhren wir bequem am Meer oder auf der Strandpromenade zurück zum Haus, machten uns noch einen weiteren stillen Rest des Nachmittags und versammelten uns alle wieder zum Essen, um den wunderschönen Tag zusammen zu beenden.

Mit seinen E-Bikes hat uns Silwester heute in seine Heimatregion - das Bienendorf Degow - gebracht. Zuerst ging es durch Kolberg und weiter entlang der Persianer und durch Wälder und Weiden zum Honigdorf Degow: "Besuch bei den Bienen" war heute angesagt - und wurde von einer Waldbiene mitgenommen.

Der Imkermeister hat uns in der wunderschönen Bio-Imkerei unweit von Sylwesters Haus alles über die Honigherstellung erläutert und uns die unterschiedlichen Honigarten vorgestellt und die Wirkungsweise geschildert. Anschließend gab es eine köstliche Bratwurst mit polnischen Broten, Speck und Essiggurken. Nachmittags ging es zurück zur Kueste und auf dem Kuestenradweg zurueck nach Kolberg.

Am Abend genossen wir wieder ein köstliches Essen im Haus. Tag heimische Radtour in die Pommerschweiz Kolberg - Luftkurort Bad Polzin: Der vergangene Tag hat uns allerdings viel zu viel geregnet! Durch die Täler der See sind wir gefahren und der Sternenhimmel hat es danach bei uns nicht so gemeint. Im Regenanzug stiegen wir auf unsere Fahrräder und sind heute etwa 25 km am Zeziner See vorbeigefahren.

Um die Mittagszeit waren wir alle klatschnass, der andere Roberto:-) erwartet uns auf einer Weide mit Unterschlupfmöglichkeiten mit einem netten Grillsnack mit leckeren Köstlichkeiten aus Polen - Würstchen, Huhn, Tomate, Essiggurken, Pökelfleisch, Weißwein und Vodka! Wir stoppten die Fahrradtour und nahmen den Rückweg nach Kolberg.

Wir haben uns alle mit unserem Lieblingsvodka verabschiedet und uns die Bilder der vergangenen Fahrradtage auf der Großleinwand angesehen. Heute sind wir alle gut drauf, außer Jutta und Hardy, die noch eine weitere Urlaubswoche gemacht haben! Vielen Dank auch an Silwester, er war ein hervorragender Fahrradführer für uns!

Mehr zum Thema