Ostsee Günstig übernachten

Günstige Unterkunft in der Ostsee

Derjenige, der spricht, ist nicht gestorben. In Niedersachsen war ich von der fünften bis zur dreizehnten Schulstufe auf einer Vollzeit-IGS. Es kommt immer dieses "Ohhhhh, nein, die braven Schüler müssen zusammen mit den Helfern unterrichten und werden verlangsamt / haben einen schlimmen Einfluss". Meine Hauptfächer (Naturwissenschaften, Mathematik, Germanistik, Englisch) werden in der siebten Klassenstufe unterrichtet.

Zusätzlich gibt es Wahlpflichtfächer für diejenigen, die zu wenig Zeit haben oder Nachhilfeunterricht benötigen. Wer nicht herausgefordert wurde, bekam regelmässig die Gelegenheit, eine Unterrichtsstunde zu schwänzen und durch entsprechende Wahlfächer herausgefordert zu werden. Das Gute hilft dem weniger Gut und lernt soziale Kompetenz. Vom Elite-Gymnasium gibt es regelmässig einen Auszug nach der zehnten und elften Jahrgangsstufe.

Das IGS, zu dem ich ging, hat immer zweimal so viele Anmeldungen für die fünfte Klassenstufe wie Orte und man muss glücklich sein.

Rainer's Hikes - Der Weg ist das Reiseziel, und mein Reiseziel ist E1.

Am Morgen waren wir hier auf einem Hügel, gleich hinter unserer Unterbringung. Nach der Abkühlung ging es zurück zur Jugendherberge. Hier wurde viel mit anderen Wallfahrern geplaudert, denn wir sind jetzt Wallfahrer und keine Ausflügler mehr. Übermorgen brechen wir vom Jakobsweg auf, und dann gibt es keine billigen Pilgerheime mehr.

Laut Google-Luftbildern ist es am Gotthard fast megasteil, man kann dort kein zelten. Wir übernachteten im Dressli in Gebenswil. Am Morgen wieder super heiß. Die Erschütterung war so groß, dass wir erst wieder eine lange Rast einlegen mussten, nachdem wir den Aufstieg durchgestanden waren. Unser Hostel war noch geschlossen, geöffnet erst um 16 Uhr.

Eine weitere Pilgerherberge, aber alle sehr schön. Da waren noch andere Wallfahrer und es war eine schöne Zeit. Wir übernachteten bei Richi und seiner Ehefrau Uschi im Schwendistübli. Dies war eine Pilgerherberge von Weltklasse. Wir bekamen als Bonus je ein Offiziersmesser und Hubert eine Sonnenmütze und ein leckeres Pilgerkäsestück.

Eine Pilgerherberge mit Lattenrost, WC und Duschkabine über dem Innenhof und Wallfahrtssuppe für 16 SFR zum Dinner und 35 SFR Bed and Breakfast. Am Morgen haben wir mit der Rupp Family in der Pilgerherberge gefrühstückt. Wieder waren wir zusammen über Nacht geblieben, aber dann haben wir separat angefangen. Die wunderschöne ehemalige Pfarrkirche, in der die Wallfahrer die Nacht unter dem Dach der Pfarrkirche verbrachten, haben wir besichtigt.

Am Morgen hatten wir mehrere km Umwege von der Wohnung zum Geschäft und dann zurück zur E1. Der Wirt Richi und seine Ehefrau Uschi sind super nett, und es wurde ein wirklich schöner Feierabend mit witziger Abwechslung. Auch die schweizerische Gastfamilie, die wir in den vergangenen Tagen in Schönstatt kennengelernt hatten, war am Vorabend hier.

Der Gastwirt hat uns je ein Taschenmesser geschenkt. Schließlich war ich erstaunt, dass ich kaum Schmerz im Bein hatte. Nachdem wir einen köstlichen, von der Jugendherberge gesponserten Kaffe getrunken hatten, ging es los. Auf dem Weg dorthin lernten wir die schöne schweizerische Gastfamilie und das Paar Andrea und John kennen, mit denen wir letzte Nacht einen schönen Nacht in der Pilgerherberge verbrachten.

Heutzutage ging es vorwiegend durch Äcker und Weiden, immer mit bedrohlich grauen Himmeln. Am Morgen fuhren wir mit dem Autobus von der DJH Konstanz in die Innenstadt. Die alte Gewohnheit, dass jeder Reisende eine Schale aus der Ostsee in den Bodensee schmeißt, habe ich übernommen. Von dort aus überquerten wir den Hauptbahnhof bis zur schweizerischen Landesgrenze.

Maximal zehn Min., und das ist keine echte Begrenzung. Jetzt ging es zunächst durch die Innenstadt von Kreuzlingen, durch eine Art Stadtgarten und dann in die freie Wildbahn. Auch wir sind jetzt Wallfahrer, denn nur sie dürfen in den Pilgerheimen übernachten. Das Pilgerheim war noch zu. Zusammen mit einer einheimischen Gastfamilie und dem Ehepaar Andrea und John ging es ins Gegenüber.

Wenn wir Sie in der Pilgerherberge begrüßen, können wir auch einen Pilgerpass erhalten, der in jeder Wohnung abgestempelt wird. Heute sind wir offiziell zertifizierte Wallfahrer auf dem Weg des Heiligen Jakobus. Das Hostel verfügt über sehr schlichte Gemeinschaftszimmer, eine eigene Wohnküche und ein Wohnzimmer. Es war ein wirklich schöner Tag, da wir mit sehr lieben Menschen dort waren.

Am Morgen fuhren wir mit dem Bahn und Sammeltaxi zum Ausgangspunkt der Tagesetappe nach Dettingen. 2. Um die Mittagszeit ging ich nach einer schönen, unscheinbaren Führung an die Universität Konstanz. Und ich wollte einen Ort finden, an dem ich meine Schale und den eiszeitlichen Kieselstein, den ich aus der Ostsee mitgenommen hatte, einbringen konnte. Die Schweiz erwartet Sie morgen!

Man hatte sich überfordert und der Spass war verloren. Wir können nicht einfach jede Nacht sterben und keinen Spass mehr an anderen Sachen haben. wenn Sie in der Schweiz telefonieren. Seitdem ich es immer getan habe, hat er nicht wirklich viel Überzeugungsarbeit gebraucht. Am morgigen Morgen werde ich zur etwas schlankeren Schlussetappe nach Konstanz fahren.

Mit Deutschland bin ich dann auch fertig, und die Schweiz kann mit kleinen, aber schönen Prüfungen kommen. Wir verbringen in Konstanz das erste Mal zusammen in einem großen Gemeinschaftsraum. Am Morgen nahm ich den Schnellzug nach Konstanz. Der Fußweg vom Hauptbahnhof zur Landesgrenze beträgt ca. 5 Minuten.

Über der Landesgrenze liegt die Ortschaftreuzlingen. Beide Orte verschmelzen reibungslos, und die Grenzen sind nicht wirklich eine Grenzen. Die Hauptstrasse fängt hinter der Stadtgrenze an. Ich habe mir rasch ein paar Francs eingekauft und bin dann zu Swisscom gegangen. Um in der Schweiz mit einer deutschsprachigen Karte anzurufen oder zu surfen, muss man zuerst eine Hausbank einnehmen.

Ich wollte zwar noch ein wenig in Kreuzberg herumstöbern, aber mein Bein hat sich wieder gemeldet. Also werde ich morgen und Übermorgen die Füsse auflegen. Dann geht es weiter mit kleinen Bühnen in der Schweiz, bis die verfaulten Gebeine wieder gesund sind. Übrigens, ich habe mich für den Gesang entschieden, weil in Konstanz bereits jetzt schweizerische Kurse vorherrschen, und sie sind wahnsinnig hoch!

Ich kann in Singen für 40? bleiben, in Konstanz doppelt so viel. Meine Prepaid-Karte der Deutschen Telekom ist in der Schweiz nicht gültig, ebenso wenig wie die meines Vertragshandy. In der Schweiz sind die Preise unerschwinglich, wenn man dort mit dem Mobiltelefon oder im Internet surfen kann. Morgen nehme ich also den Zug nach Konstanz, überquere die Landesgrenze nach Kreuzberg und kaufe dort eine günstige Schweizercard.

Mehr zum Thema