Ostküste usa Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten der Ostküste usa

Die Ostküste der USA ist voller Sehenswürdigkeiten und Highlights. Eintauchen in eine einzigartige Welt auf dem Portland Saturday Market, dem größten wöchentlichen Kunsthandwerksmarkt der USA. Viele Sehenswürdigkeiten und Top Ten Attraktionen, die Sie gesehen haben sollten! Muss sehen USA: Was Sie in den USA gesehen haben sollten.

Sehenswertes USA - Sehenswürdigkeiten USA

Du bist im Amerikaurlaub oder auf einer USA-Tour und möchtest wissen, welche Sehenswürdigkeiten in den jeweiligen Bundesländern besonders interessant sind. Hier haben wir eine Übersicht aller Sehenswürdigkeiten der USA in den jeweiligen Bundesländern zusammengetragen. Außerdem gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten in den USA und Hinweise, was man bei einer Reise nach Amerika berücksichtigen sollte.

Sie können auch einen Blick auf ein paar Sehenswürdigkeiten werfen und dann bestimmen, in welchen Staat Sie fahren oder welche Rundfahrt Sie in den USA machen werden.

Landkarte der USA - Sehenswürdigkeiten USA

Die Landkarte der USA gibt Ihnen einen ersten Eindruck von den USA mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Möglicherweise wird Ihnen die Landkarte helfen zu bestimmen, in welcher Gegend der USA Sie in den Ferien die Sehenswürdigkeiten sehen moechten.

Anhand dieser Landkarte können Sie Ihren USA-Urlaub gestalten und sich von diesem schönen und landschaftlich reizvollen Gebiet bezaubern und begeistern. Alle Sehenswürdigkeiten in den USA nach Bundesländern geordnet hier. Sie sind an den Top 10 Sehenswürdigkeiten in den USA interessiert?

Reise-Tipps für Stadt und Nationalpark

Im Nord-Osten wie im Süd-Osten gibt es einige sehenswerte Orte, Nationalparks und Naturerlebnisse, die sicherlich einen Abstecher lohnen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen ersten, ungefähren Einblick in den nordöstlichen Teil der USA geben, bevor wir Sie in weiteren Beiträgen über die Stadt und die Landschaft in der Umgebung aufklären.

Einige meinen nur die eigentliche Nord-Ost-Küste von New York City bis Boston, aber das wäre uns ein wenig zu schmal, weshalb wir die gesamte für den Tourismus meist attraktive Gegend meinen - und dazu gehören die Niagarafälle, weiter im Süden gelegene Großstädte wie Philadelphia und Washington DC, aber wir wollen auch Chicago einbeziehen.

Neben dem Indian Summer sind es vor allem die großen und manchmal etwas europäisch wirkenden Großstädte, die Urlauber aus aller Herren Länder anziehen. Im Grunde betrachten wir den Nordosten als eine gute Alternative für eine zweite oder dritte Reise in die USA, wenn Sie die Südwest- und Westküste bereits gut beherrschen, wenn Sie sich mehr für die Stadt interessieren als für die freie Wildbahn oder wenn Sie den Indian Summer miterleben wollen.

Nach New York gehören Philadelphia, Washington DC, Boston und Chicago zu den grössten und bedeutendsten Touristenstädten der Region - und wenigstens die beiden letzteren sind wunderschöne Metropolen, die mit New York City hier und da durchaus konkurrieren können. Die Stadt Boston ist eine der britischen Metropolen in den USA, vor allem was die Baukunst betrifft (sie wird nicht ohne Grund New England genannt), und obwohl einige Wolkenkratzer die Silhouette schon lange dominieren, gibt es immer noch viele typische "New English" Bauten dazwischen, wie zum Beispiel das Alte State House.

Nicht nur ein Anblick, auch ein Besuch in Boston lohnt sich - Boston sollte man schon im Vorfeld im Herbst besichtigen, wenn der Indian Summer die Metropole im besten Glanz erstrahlt. Für Chicago allerdings spielen die genauen Reisemonate keine so große Bedeutung, nur von Nov. bis Mrz. sollte man die City vermeiden, denn hier kann es sehr eiskalt werden.

Chicagos bestechen de facto durch seine tolle Location an den Großen Seen, sowie durch seine Silhouette und natürlich durch seine Pizzeria, die mit der New Yorker Pizzeria konkurriert. Philadelphia und Washington DC sind etwas schwerer als die beiden historisch und politisch wichtigen Metropolen Bosten und Chicago, die aber nicht viel zu bieten haben, oder gar sehr einladend sind.

Auch in Philadelphia zum Beispiel ist die Freiheitsglocke im Unabhängigkeits-Nationalpark einen Besuch lohnenswert, aber die Gäste müssen sich oft mit langen, langen Schlangen abfinden. In Washington DC ähnelt ein großer Teil der City an einem Werktag der Wall Street in New York, während an Wochenenden die Strassen fast ausgelöscht sind, was wenigstens nerven kann.

Das Weiße Haus, das Kapitol, der Nationale Friedhof, das Washington Monument, der Oberste Gerichtshof und die Washington National Cathedral sind nur einige der Orte, die man besichtigen kann, auch wenn man (verständlicherweise) immer mit Argus-Augen gehütet wird. Der Nord-Osten der USA bietet neben den großen Städten natürlich auch einige interessante Kleinstädte, die, wie so oft, im Zusammenhang mit ihrer Beschaffenheit von besonderem Interesse sind, obwohl es in dieser Gegend überraschend wenige Nationalparks gibt.

Am schönsten ist die Küstengegend von New York City bis zum Nationalpark in Maine, dem beliebtesten und meist fotografierten Bereich des Sommers. Auf mehreren Inseln vor der Küstenlinie liegt der Nationalpark Akadia, der mit seiner Mischung aus Wäldern, Gewässern und Felsen wie ein Teil von Oregon aussieht.

Gleiches trifft auf den schöneren, aber auch "exklusiven" Martha's Vineyard zwischen New York City und Boston zu, der einen idyllisch, sehr europäisch anmutenden Charakter ausstrahlt und besonders bei den wohlhabenden Amerikanerinnen und Europäern für Wochenend-Exkursionen beliebt ist. Die Niagarafälle an der kanadischen Staatsgrenze sollten nicht in die Liste aufgenommen werden, obwohl sie nicht einmal ein Nationalpark sind, sondern "nur" State Parks - obwohl sie in den USA ziemlich einzigartig sind.

Auf der anderen Seite des Abschnittes, etwas weiter im Süden von Washington DC, steht der Nationalpark Schenandoah, der mit Wohlwollen als kleiner Yosemit genannt werden kann: Durchstöbern Sie die Sehenswürdigkeiten von New York oder erfahren Sie mehr über die Planung von Reisen in die USA: Von der Suche nach Flügen bis zur Hotelreservierung.

Mehr zum Thema