Hostel Ostsee

In Hostels preiswert an der Ostsee übernachten

Viele junge Menschen erleben in einem Hostel die Ostsee als ein gastfreundliches Reiseziel. Die Häuser gehören zu den preiswerteren Unterkünften. Viele der Einrichtungen können mit Hotels verglichen werden. Andere wiederum sind mehr wie gemütliche Pensionen. In vielen Hostels wiederum gibt es neben den verschiedenen Zimmern auch Appartements, die an einfach gehaltene Ferienwohnung erinnern.

Von ihrem Gedanken her erinnern ein Hostel aber in erster Linie an eine Jugendherberge. Erlebte Gemeinsamkeit kommt hier vor Luxus. Deshalb wollen auch viele Schüler, Jugendliche und Studenten in einem Hostel die Ostsee erkunden.

Das besondere Erlebnis

Ersparnis bei der Unterkunft wird als erstes Argument genannt, wenn es um Übernachtung im Hostel geht. Doch die Unterkünfte, die sich in der Tat an preisbewusste junge Leute wenden, haben noch andere Vorzüge. So finden sich in den meisten Häuser Küchen und Gemeinschaftsräume, die von allen genutzt werden können. Gemeinsames Kochen verbindet, schafft neue Freundschaften und spart eine Menge Geld. Man muss nicht in teuren Restaurants essen und hat doch den Vorteil leckerer warmer Mahlzeiten. Ein Gemeinschaftsraum, in dem man Fernsehen, im Internet surfen, spielen oder einfach nur miteinander reden kann, ist eine tolle Einrichtung, wenn man im Hostel die Ostsee an einem kalten oder regnerischen Tag besucht. In erster Linie jedoch spricht das bunt gemischte und meist internationale Publikum für die Übernachtung in dieser preiswerten Alternative zum Hotel. Die Unterkünfte sind beliebt bei der Backpacker-Szene weltweit.

Auf die Ausstattung achten

Alternative Reisführer empfehlen, in einem Hostel die Ostsee zu besuchen und dabei auch einen eigenen Kopfkissen- und Bettbezug sowie reichlich Badetücher mitzunehmen. Doch unbedingt nötig ist das nicht. Zwar sind die Gästehäuser relativ schlicht gehaltene Herbergen. Doch die meisten dieser Unterkünfte halten für die Gäste ausreichend Bettwäsche und bei Bedarf auch Handtücher bereit. Entweder ist die Ausstattung mit Wäsche bereits im Preis für das Zimmer inbegriffen. Oder man kann einzelne Wäschestücke oder ein komplettes Set für die Zeit seines Aufenthaltes für ein paar Euro mieten. Selbst mitbringen darf man sich die Sachen natürlich auch. Für die Dusche sollte man unbedingt Flip-Flops dabei haben. Wichtig ist das besonders aus hygienischen Gründen. Denn viele dieser Herbergen haben Gemeinschaftsduschen. Die sind zwar sauber, aber barfuß zu laufen empfiehlt sich nicht. Und selbst, wenn das Zimmer eine eigene Dusche hat, sind Badelatschen in jeder Nasszelle grundsätzlich zu empfehlen.

Für spontane Reisen geeignet

Wer mit einem Rucksack die deutsche Ostseeküste erkundet, hat in aller Regel keinen festen Reisplan. Viele junge Leute brechen gern in kleinen Gruppen auf, ohne sich vorher wochenlang Gedanken über die Reiseroute zu machen. Hier spielt ein Hostel seinen großen Vorteil aus. Denn für spontane Gäste findet sich in Mehrbettzimmern immer ein Platz. Nur wer in der Hochsaison an die Küste fährt, sollte besser vorher die Unterkunft verbindlich buchen. Damit die Reise an die Ostsee ein echtes Erlebnis wird.