Flensburg Hotel Seewarte

Hotel Flensburg Seewarte

In der Seewarte Flensburg wohnen Sie in komfortabel eingerichteten und geschmackvoll eingerichteten Zimmern. In Flensburg finden Sie Hotels und Pensionen. In Flensburg wollten wir ein Wochenende in einem günstigen, komfortablen Hotel verbringen. Das Team des Gästehauses Seewarte heißt Sie als Gast willkommen. Die Pension Seewarte ist eine gute Wahl als Unterkunft während Ihrer Flensburger Städtereise.

mw-headline" id="Hintergrund">Hintergrund[Edit Source Code]/span>

Es ist nicht viel über die ersten Eigentümer der Sternwarte bekannt. 1940 wurde das auf Pali verkürzte Kinosaal der Mürwiker Park-Lichtspiele in der Blücherstraße erbaut. 11 ] Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Strasse umgetauft und der Baukomplex bekam die Adresse Mürwiker Strasse 154 und 156;[12] 1955 wurde der Hotelkomplex von der jetzigen Familie Luig übernommen[13] Eugen Luig führte beinahe 40 Jahre lang die Snackbar "Supergrill" auf der nördlichen Seite des Spitznamens "Schlammi".

Ihm zufolge hat Eugen Luig die "beste Flensburger Pizza" und die "beste Currywurst aller Zeiten" verkauft. Unter seinen Auftraggebern befanden sich viele Marines der Nachbarbasis [14][15][16] Bis in die 1980er Jahre war das Kino Pali im Hotel Seewarte untergebracht. Von den 70er bis 80er Jahren beherbergte die Sternwarte auch eine Discothek, deren Öffentlichkeit überwiegend aus Marineinfanteristen bestand[17] Das Militärheim Flensburg-Mürwik in Kielseng mit einem Alternativangebot wurde erst in den Jahren 1980 bis 1983 gegründet.

18] Das Kino der Seewarte beherbergte damals viele Jahre lang einen Lebensmittelmarkt der Netto Marken-Discount-Kette[19] Seit 2013 beherbergt das ehemalige Kino das bisher auf einer niedrigeren Ebene der Seewarte gelegene Fachgeschäft Marek[20].

Bettina Bastian führt seit 2016 auch den Strand-Pavillon von SOLITÜDE unter dem Titel Bastians Bistro[22][23][24] Das Hotel der Seewarte ist noch in Betrieb. 2. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein. Jahrgang 2, Flensburg, S. 542 f. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein. Bd. 2, Flensburg, S. 542 f. und 623 und G. Liebing Schlaber: Vom Lande in den Landkreis.

Das Flensburger Stadtgebiet und die eingegliederten Ortschaften in Bildern und Worten um 1860-1930 Flensburg 09, S. 138 f. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein. Jahrgang 2, Flensburg, S. 542 f. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein. Jahrgang 2, Flensburg, S. 542 f. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein.

Jahrgang 2, Flensburg, S. 542 f. ? Kulturelle Denkmäler in Schleswig-Holstein. Jahrgang 2, Flensburg, S. 542 f.

Mehr zum Thema